opera.deutsch
[Top] [All Lists]

Re: Operas Newsreader und Mailclient

Subject: Re: Operas Newsreader und Mailclient
From: "Volker Beierlein"
Date: Sat, 23 Feb 2008 15:11:32 +0100
Newsgroups: opera.deutsch



Am 23.02.2008 um 02:07 Uhr schrieb Volker Beierlein:
[FQDN]
Könnte mir jemand vielleicht schreiben, welcher Eintrag in der entsprechenden Sektion in der accounts.ini zu machen ist?

Am 23.02.2008, 12:51 Uhr, schrieb Roland Reck <rolandNOSPAMreck@xxxxxx>:
in der betreffenden [AccountX] Sektion (am besten gleich bei allen ;)).
Dort einfach jeweils die folgende Zeile (sinnvoll ausgefüllt :D) eintragen:

Fqdn=sinnvollen.FQDN.hier.einsetzen


Am 23.02.2008, 13:32 Uhr, schrieb Volker Beierlein <TSUNODPZSVSI@xxxxxxxxxxxxx>: Eine Frage ist bei mir immer noch offen geblieben, auch nachdem ich versucht habe, mich schlau zu googlen: _Muss_ der FQDN tatsächlich ein real existierender Host sein (wozu genau ist _das_ gut?) oder reicht es, einen FQDN einzutragen, der mich genügend gut identifiziert und wahrscheinlich einmalig genug ist, um eindeutig zu sein und somit keine dupes zu erzeugen?


Nachdem ich mir nun diverse Mail-Header angeschaut habe, kann ich mir die Frage vielleicht doch selbst beantworten. Wenn ich es also richtig verstanden habe, erfüllt die Message-ID (egal ob News oder eMail) lediglich die eine wichtige Funktion, dass sie eindeutig und einmalig identifizierbar sein soll. Die eindeutige Indentifizierbarkeit wird durch die Kombination einer möglichst einmaligen UIN und dem FQDN sicher gestellt. Es erscheint mir IMHO genau in dem Augenblick sinnvoll, für den FQDN einen real existierenden Host einzutragen, wenn für den Empfänger der Nachricht die Möglichkeit bestehen soll, den Postmaster des Systems zu erreichen, auf dem die Message verfasst, versendet und evtl. gespeichert wurde, was in meinen Augen vor allem bei einem rechtswidrigen/missbrauchenden Post angezeigt wäre (über die UIN oder Subdomain des FQDN könnte der Absender auf dem System identifiziert werden). Der Postmaster selbst muss also ein Interesse haben, bei einem etwaigen abuse von außen angesprochen werden zu können. Da aber wohl die meisten Menschen einen eigenen lokalen eMail-/Newsclient nutzen (also ihre eigenen Postmaster sind) und der Post über den ISP lediglich durchgereicht wird, besteht für diese Gruppe wohl kaum die Notwendigkeit ihre Nachricht mit einem real existierenden FQDN zu signieren, denn sie sind ja ohnehin über ihre (hoffentlich) real existierende eMail-Adresse erreichbar. Oder habe ich etwas Grundlegendes falsch verstanden? Ich erweitere sehr gerne meinen Horizont! :-)

Viele Grüße
Volker

P.S.:
Message-ID eines Amzon.de Werbenewsletters aus meinem eMail-Postfach:
<hier-steht-eine-UIN>@localhost

<Prev in Thread] Current Thread [Next in Thread>