opera.deutsch
[Top] [All Lists]

Re: vom interpreter generierter Zwischencoe

Subject: Re: vom interpreter generierter Zwischencoe
From: Rolf
Date: Sat, 14 Jul 2007 11:59:49 +0000 UTC
Newsgroups: opera.deutsch

"Sebastian Urbanneck" <backenpiercing@xxxxxx>:

> Am 13.07.2007, 12:02 Uhr, schrieb Rolf <thx@xxxxxxx>:
> 
>> Was schreib ich denn?:
>> Es gibt ja Webseiten Compiler.
> 
> Die sind IMHO dazu da, komplette Websites (inklusive JavaScript, css und
>  sonstigem) in eine .exe zu Packen, damit man die Offline an leute  
> weitergeben kann, damit die die sich anschauen können. Die erhaltene
> Datei  erzeugt aber ausgeführt nichts anderes als die Website, die du  
> Programmiert hast (bzw etwas, das so aussieht), nur ohne Browser.
> glaube ich nicht ganz das was du wolltest.

Evtl. doch, koennte dann durchaus auch ohne Browser laufen und evtl. sogar
Teil einer Windows-Library werden. Ich habe umfangreiche CSS-Dynamik mit
wie die dir-file-Baumstruktur beliebig tief veraestelbaren Zweigen, die
nach links od re und jeweils nach unten oder nach oben aufpoppen, waehrend
die Seite automatisch in jede Richtung mitscrollt. Zu jedem Menus gibts
ein spezifisch mitgefuehrtes toolbar, das selbst wiederum wie eine
webseite aufgebaut sein kann. Browserseiten sind mit Einsprungmenus fuer
zweckentfremdete Submenu-trees vollgepflaster. So, das lief etwas
behaebig, weswegen ich es gerne compiliert haette. 

Und nun habe ich eben vor wenigen Minuten den Safari fuer XP installiert.
Wow, und ploetzlich gehen damit die CSS-Menus ab wie die Feuerwehr, als ob
sie compiliert waeren. Alles funktioniert wie mit Opera, dessen
Fehlerkonsole  mir zu null Fehlern half. Wenn ich jetzt mit der Maus ueber
die Webseiten fahre, klappen die CSS-Menus auf und zu, als ob es sich um
eine exe-file handelte. DAS waere noch ne echte Herausforderung fuer die
kommende Opera-Version. Das dauert dort bis zu mehr als 2 Sekunden, bis
ein CSS-Baum wieder weg und woanders auf der Seite ein anderer Baum
entfaltet ist, obwohl die Maus ruckzuck reagiert. 

Beim Safari geht das so schnell, wie die Maus faehrt. Nur das automatische
Mitscrollen geht langsamer und ruckelt stark. Wenn ichs weglasse geht die
Navigation per z.B. [Pos1] und [Ende] weiterhin wie in Opera (uns sogar
deutlich schneller. Haette ich nie geglaubt, dass CSS so schnell geht.
Unglaublich, bin begeistert. Opera ist natuerlich ansonsten besser. 

Dennoch haette ich gerne meine derartigen html/js/CSS-Seiten kompiliert
als schnelle eigenstaendige exe-Applikationen. 
Jetzt erst recht, wenn ich die Geschwindigkeitszunahme sehe ;-)

Bei Opera fehlt noch ein "Font smoothing" fuer tft's, was bei Safari gut
rauskommt (24/27" 1920x1200 tft's). Oder finde ichs nur nicht?
Sollte ich diesen Beitrag nochmal in einem neuen thread bringen?

<Prev in Thread] Current Thread [Next in Thread>